In der Sitzung des Gemeinderates Herbsleben vom 18. Oktober 2012 wurde die Gründung der 'Kommunalen Gemeinschaftsschule Herbsleben', ab dem Schuljahr 2013/2014 beschlossen. Grundlage dazu ist die Übernahme der staatlichen Grundschule in kommunaler Trägerschaft der Gemeinde Herbsleben sowie deren gleichzeitige Umwandlung in eine Gemeinschaftsschule. Vom Thüringer Kultusministerium wird dies ausdrücklich unterstützt. Auch die Kreisverwaltung Unstrut-Hainich befürwortet die Übernahme der Schulträgerschaft durch die Gemeinde. Dazu werden alle Schulgrundstücke und Gebäude vom Landkreis an die Gemeinde übertragen. Der nötige Kreistagsbeschluss wurde am 17.12.2012 einstimmig gefasst. Die entsprechenden Anträge wurden am 30. Januar 2013 im Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eingereicht.

Mit Beginn des Schuljahres 2013/14 werden nach den Klassen 1-4 die 5. Klasse zweizügig, und dann jährlich die jeweiligen Anschlussklassen zu einer Gemeinschaftsschule bis Klasse 10 aufwachsen. Neben dem Regel- bzw. Hauptschulabschluss wird zur Erlangung der Hochschulreife ein Gymnasialteil angeboten werden. Die gymnasialen Oberstufenklassen 11 und 12 werden in Kooperation mit einem Gymnasium abgesichert.

Das Pädagogische Konzept wurde in einer Arbeitsgruppe gemeinsam mit den Lehrern der jetzigen Grundschule und dem gymnasialen Kooperationspartner erarbeitet und wird nach den Vorgaben zur Umsetzung des Models 'Thüringer Gemeinschaftsschule' fortgeschrieben. Ein wesentlicher Bestandteil sind die Fremdsprachenangebote. An der Gemeinschaftsschule Herbsleben werden dies Englisch als erste und Französisch als zweite Fremdsprache sein.

Zur Finanzierung der laufenden Kosten erhält die Kommune den Schullastenausgleich und für nötige Investitionen die Schulinvestitionspauschale vom Land Thüringen. Weiterhin mindert sich die jährliche Kreisumlage der Gemeinde um den Anteil der Schulumlage. Mit diesen Mitteln sind dann alle laufenden Kosten sowie die dringend nötigen Investitionen von der Kommune zu bestreiten. Die Pädagogen werden weiterhin vom Land Thüringen bezahlt.

Die Eltern brauchen in dieser kommunalen, jedoch weiterhin staatlichen Schule, kein Schulgeld für ihre Kinder zu zahlen!

Ein entsprechendes Aufnahmeantragsformular für Ihr Kind finden sie hier. Bitte an die Gemeindeverwaltung Herbsleben als Schulträger zusenden oder abgeben.


Link: www.gemeinschaftsschule-herbsleben.de

   
Funktionsbox